Android Handy orten

Nicht ganz unumstritten ist die Möglichkeit, ein Mobiltelefon auf Android Basis orten zu können. Einerseits möchte man sich nicht bei irgendwelchen Diensten eintragen und somit den eigenen Aufenthaltsort ständig preisgeben, andererseits hat man so die Gelegenheit, ein verlorenes oder gar gestohlenes Android Handy schnell wiederzufinden. Wer ein anderes Handy orten möchte, der kann dies natürlich auch tun, allerdings bezieht sich dieser Artikel explizit auf Geräte, die das Android Betriebssystem verwenden.

Hat man die Angewohnheit, das Handy nicht ständig mit sich zu führen, sondern legt es gerne mal irgendwo ab, so passiert es schon mal, dass man hinterher nicht mehr weiß, bei welchem Kunden oder Besuch man das Mobiltelefon zuletzt in Händen hielt.
In diesem Fall wäre es natürlich sehr aufwändig, alle Stationen in umgekehrter Reihenfolge nochmals abzusuchen. Hat man die mobile Ortung aber aktiv, sei es durch einen Dienst des Herstellers oder mit Hilfe einer App für Android, ist es einfach, das Handy zu orten und im Idealfall auf wenige Meter genau zu wissen, wo sich dieses im Moment befindet.

Vorraussetzung für eine Android Handyortung

Voraussetzung ist allerdings, dass man hierfür einen alternativen Internetzugang in Reichweite zur Verfügung hat.
Nicht selten passiert es aber auch, dass die mittlerweile sehr beliebten und vielseitigen Mobiltelefone aufgrund ihres Marktwertes aber auch gestohlen werden. Hier reicht es dann manchmal oft nicht, einfach das eingebaute GPS-Modul aktiviert zu haben, da Diebe meist sehr genau wissen, wie sie diese deaktivieren können. Deshalb sollte man sich bei der Auswahl des Dienstes bzw. der App genau informieren, welche Schutzmaßnahmen in solch einem Falle aktiviert werden. Natürlich ist es ratsam, nicht auf eigene Faust zu handeln, sondern sofort die Polizei einzuschalten. Doch wenn man den letzten Standort des Android Handys orten konnte, kann das den Behörden sehr weiterhelfen.

Datenschutz und Missbrauch bei Ortungen

Natürlich ist in schweren Fällen, bei denen es sich um gröbere Delikte handelt, auch die Polizei selbst in der Lage bzw. befugt, ein Handy zu orten. Und genau hier ist dann der Pferdefuß der Geschichte. Wo fängt Missbrauch an beziehungsweise wo hören Datenschutz und persönliche Freiheit auf? Wir wollen nun aber nicht vom schlimmsten Szenario ausgehen und dies den Spezialisten überlassen.

Im Regelfall will man einfach wissen, wo man das Handy verloren hat und hierfür bietet die Handyortung ein nützliches, unkompliziertes Werkzeug. Viele namhafte Hersteller bieten dafür ihre eigenen Dienste mittels Web-Plattform an. Sollte man bei seinem Modell kein Glück haben, greift man einfach zu einer der zahlreichen Android Apps, die oft auch ohne GPS-Modul in der Lage sind, den Standort des Gerätes übermitteln zu können. Da es sich hierbei um ein sensibles Thema handelt, ist es empfehlenswert, nur vertrauenswürdige Apps aus dem Play Store zu verwenden!

Handy aufspüren per App

Viele Menschen greifen neuerdings auf Apps zurück, um ihr Handy zu orten. Diese Applikationen haben einige Vorteile, da die meisten kostenlos sind und wenn man eine kaufen muss, dann bezahlt man nur einmal und kann danach beliebig oft sein Handy orten lassen. Aber wie funktionieren solche Apps überhaupt und sind die zuverlässig?

Funktion von Handyortung-Apps

Eigentlich ist solch eine App nichts anderes als eine Handyortung per GPS, aber die Apps bieten zum Teil noch zusätzliche Dienste, die einem helfen können, wenn das Handy gestohlen wurde oder verloren geht. Nach der Installation der App, kann man meist eine E-Mail Adresse, Handynummer oder einen ähnlichen Kommunikationsweg wählen, an den die Daten geschickt werden sollen. Wenn man diesen Schritt erledigt hat, kann man auch schon anfangen sein Handy zu orten. Der einzige Nachteil ist, dass das GPS immer aktiviert sein muss, was sich natürlich auf den Akku auswirkt.

Wenn man eine Ortung per App startet, verbindet sich das Smartphone mit einem GPS-Satellit und dieser kann anschließend die Position bestimmen. Diese Art der Handyortung ist sehr genau und liefert äußerst genaue Ergebnisse. Der Standort sollte auf bis ungefähr 5 Meter genau ermittelt werden. Das Ergebnis hängt von der aktuellen Position ab, so kann es zu größeren Abweichungen in abgelegenen Wäldern oder ähnlich abgelegen und schlecht erreichbaren Gebieten kommen.

Was ist, wenn das Handy ausgeschaltet ist?

Die meisten Apps funktionieren dann nicht mehr, da das Smartphone im ausgeschalteten Modus natürlich kein GPS aktiviert hat, aber einige dieser Apps können das Handy nach dem Verschwinden lahmlegen oder senden sofort nach dem Einschalten eine SMS, E-Mail oder vergleichbares an den Besitzer. Wie sich die App genau verhält, kommt natürlich auf die vorher ausgewählte Applikation zum Orten an. Aber die meisten der angebotenen Apps, verfügen über eine Funktion, die es einem erlaubt, dass Handy auch nach einem Diebstahl und der entfernen der SIM-Karte, trotzdem zu orten.

Kann eine App das Smartphone überall orten?

Leider nein, denn wie gesagt, benötigen die Apps einen Kommunikationsweg, um dem Besitzer den Standort mitzuteilen. In dem Fall der SMS-Benachrichtigung, bräuchte das Handy Verbindung zu einer Funkzelle des geraden aktiven Netzbetreibers. Bei einer GPS-Ortung muss sich das Smartphone in einer Position befinden, die Kontakt zum Satelliten erlaubt. Wie man sehen kann, sind solche Apps wirklich was feines, aber 100%ig kann einen nichts vor einem Diebstahl schützen, trotzdem ist die Chance sehr groß ein Handy mit solch einer App aufzuspüren.

Verlorenes oder gestohlenes Handy orten

Heute hat nahezu jeder ein Handy und Smartphone und kann sich vorstellen, wie bitter es ist, sein Handy zu verlieren. Denn es entsteht nicht nur ein Sachschaden von mehreren hundert Euro, auch alle privaten Daten, Bilder und Kontakte gehen gleichzeitig verloren. Aber mit modernen Handyortungen, hat man eine reale Chance, sein Handy wiederzufinden.

Jetzt stellt sich die Frage, wie kann man ein Handy überhaupt orten und ist das legal? Im Prinzip ist es eigentlich ganz einfach ein Handy orten zu lassen, denn man benötigt nur die Handynummer oder die IMEI-Nummer des Handys. Wenn man diese Informationen hat, kann man eine Handyortung starten. Aber leider gibt es einige Aspekte, die man beachten muss, wenn man eine Ortung durchführen möchte.
Wenn man das verlorene oder geklaute Handy ganz einfach per GSM-Ortung orten möchte, dann muss sich das Handy in Reichweite eines Sendemasts befinden, der dem jeweiligen Netzanbieter gehört, oder kurz gesagt, es muss Empfang haben. Wenn dies nicht der Fall ist, kann man eine Ortung per GSM vergessen, denn ohne Verbindung zum Sendemast, kann diese Technik nicht funktionieren.

Aber es gibt noch Alternativen, also noch nicht aufgeben. Wenn man ein neueres Handy hat, bzw. ein Smartphone, dann haben diese mit sehr großer Wahrscheinlichkeit, ein GPS-Modul integriert. Dadurch wird eine Handyortung per GPS ermöglicht, die sogar genauere Ergebnisse liefert als unsere erste Methode. Doch auch hier gibt es wieder einen Haken, denn die GPS-Satelliten, können keine Objekte erreichen, die sich in Höhle, Kellern und ähnlich verschanzten Umgebungen befinden. Aber wenn man das Handy draußen verliert, einem frei zugänglichen Ort, dann liefert diese Technik einwandfreie Ergebnisse auf weniger Meter genau.

Man sollte aber erwähnen, dass man ein gestohlenes Gerät orten kann und eventuell sogar die Position bestimmen kann, aber man sollte auf keinen Fall alleine den Dieb konfrontieren. Denn man weiß nie, um was für eine Person es sich handelt. Bei einem Verbrechen sollte man die Polizei informieren und angeben, dass das Handy gestohlen wurde und kann gegebenenfalls der Polizei sofort den aktuellen Aufenthaltsort nennen.

Handy aufspüren mit einer Handyortung

Wenn Sie ein Handy aufspüren möchten, dann sollten Sie zunächst überlegen, welche Art der Handyortung Sie nutzen möchten. Es gibt 3 Methoden, die zur Auswahl stehen, GPS (Global Positioning System), GSM (Global System for Mobile Communications) und Ortung per IMEI Nummer.

Handy aufspüren in extremen Situationen

Normal finden Handyortungen ihre Verwendung bei der Aufspürung von verlorenen oder gestohlenen Handys, aber nicht immer ist dies der Fall, denn auch in extremen und gefährlichen Situationen, kann eine Handyortung Leben retten.
Überall auf der Erde gibt es extreme Terrains, die schnell zu einer Gefahr werden können. Viele Menschen machen Urlaub in diesen Regionen, wie zum Beispiel Skigebiete. Schnell ist eine Lawine ausgelöst und retten können sich dann nur noch die wenigsten. Aber Dank der Handyortung können einige der Opfer gerettet werden. Nur wenige Menschen sterben durch die Erschütterung des Schnees, die meisten werden lebendig begraben und sind nicht in der Lage, sich aus eigener Kraft zu befreien. Da in der heutigen Zeit nahezu jeder ein Handy bei sich trägt, können einige der Verschütteten mithilfe der Handyortung gerettet werden. Mehr zu dem Thema und ausführliche Artikel gibt es auf handyspionage.org, diese Seite befasst sich intensiv mit dem Thema Handy orten. Wer sein Handy kostenlos orten möchte, kann sich auf unserer Seite kostenlos die nötigen Informationen einholen.

Aber wie kann man das Handy orten lassen, dass der verschwunden Person gehört? In solchen Gebieten gibt es besondere Kräfte, die sich um die Versorgung von Verletzten kümmern. Dieses kann man natürlich sofort mitteilen, dass die verschwundene Person ein Handy bei sich trägt. Mit der dazugehörigen Nummer, können die Einsatzkräfte eine Handyortung per GSM/GPS durchführen. Wenn das Mobiltelefon mit der GSM Technik geortet wird, muss dieses mit einer nahen Funkzelle verbunden sein. Dadurch kann die Position auf einige Meter genau bestimmt werden und der Mensch gerettet. Auch eine Ortung per GPS kann möglich sein, doch wenn die Person einige Meter unter dem Schnee vergraben ist, kann es sein, das die GPS-Satelliten kein Ergebnis liefern können.

Trotz aller technischen Möglichkeiten, die uns heute gegeben sind, können wir nicht immer die vermissten Personen rechtzeitig finden, doch die Entwicklung der Handyortung wird immer weiter verfeinert und die Anzahl der GPS-Satelliten im All steigt jährlich. Daher ist sehr gut möglich, dass in naher Zukunft jede vermisste Person anhand einer Handyortung gefunden werden kann. Auch die Netzbetreiber wie Telekom, O2 oder E-Plus bauen ihre Funknetze immer weiter aus und sorgen so für eine nationale Abdeckung der GSM-Handyortung.