Verlorenes Handy orten

Wer kennt es nicht, man trifft sich irgendwo mit Freunden, Arbeitskollegen oder anderen Bekannten und bei der Heimfahrt bemerkt man plötzlich, dass das Handy nicht mehr da ist. Natürlich fährt man dann schnell zurück und guckt, ob sich das Gerät noch am Treffpunkt befindet. Leider kann man nicht immer genau nachvollziehen, wo man sich überall aufgehalten hat. Dazu kommt, dass man sich ja auch in der Wildnis aufgehalten haben kann, was das Finden des Handys oder Smartphone erheblich erschwert. Also was kann tun, um sein Handy schnellstmöglich wiederzufinden? Ganz einfach, wenn das Handy eingeschaltet ist, können Sie schnell eine Handyortung durchführen und so das verlorene Mobilfunkgerät wiederfinden.

Wer sein verlorenes Handy kostenlos orten lassen möchte, der sollte sich hier auf der Seite umsehen. Dort gibt es ausreichende Informationen zu Diensten, die eine kostenlose Handyortung ermöglichen.

Präventivmaßnahmen

Um einen Verlust vorzubeugen, können entsprechende Apps auf dem Handy installiert werden, die sogar noch funktionieren, wenn die SIM-Karte entfernt wird. Sobald das Smartphone wieder eingeschaltet ist, werden unmittelbar die Handynummer und die aktuelle Position übermittelt. Mit dieser Technik kann ein verlorenes Handy nahezu immer wiedergefunden werden. Allerdings gibt es auch hier Wege, um die Handyortung zu unterbinden. Allerdings muss dazu die komplette Software des Handys zurückgesetzt werden. Ein aufwendiger Schritt, den nur professionelle Banden verwenden, die auf den Handydiebstahl spezialisiert sind.

Es gibt also einige Möglichkeiten, allerdings sind solche Apps nicht kostenlos. Mit Kosten von ca. 100 Euro muss für eine Top-App gerechnet werden. Allerdings bei den Preisen für aktuelle Smartphones könnte sich diese Investition definitiv lohnen. Wer kostenlose Ortungsmöglichkeiten sucht, der sollte auf Apps der Handyhersteller setzen. Ausführliche Informationen bietet diese Fachseite für die Handyortung zur Verfügung. Einfach auf das gewünschte Betriebssystem klicken und die Dienste werden angezeigt.

Wie orte ich ein verlorenes Handy?

Wenn Sie vorher keine App auf dem verlorenen Handy installiert haben, dann bleiben Ihnen 3 verschiedene Ortungsarten, um das verschollene Gerät zu orten. Die wohl bekannteste Variante ist eine Handyortung per GSM (Global System for Mobile Communications), dabei wird auf das Netz des Betreibers zugegriffen. Denn jedes Handy verbindet sich mit Funkzellen des jeweiligen Netzbetreibers. Anhand dieser Daten, kann man nun feststellen, wo sich das verlorene Handy ungefähr befindet. Diese Art der Ortung ist leider nicht so genau, aber sollte definitiv ausreichen, um das Handy zu finden. Man kann mit Ergebnissen von ca. 15 Meter Genauigkeit rechnen bei dieser Technik.

Was mache ich, wenn das verlorene Handy keinen Empfang hat?

Wenn Ihr verlorenes Handy keinen Empfang hat, dann können Sie es trotzdem orten lassen, wenn es sich um ein neueres Modell handelt, das ein GPS (Global Positioning System) Modul integriert hat. Diese Technik benötigt keine Verbindung zu einer Funkzelle, denn es verbindet sich mit den GPS-Satelliten, die sich überall im Weltall befinden. Diese tracken die Position des Geräts und liefern so wesentlich genauere Ergebnisse, als die Ortung per GSM. Sollte sich das verlorene Handy in einer Höhle oder im Keller eines Mehrstöckigen Gebäudes befinden, dann funktioniert diese Methode leider nicht.

Kann man ein verlorenes Handy wiederfinden, bei dem die SIM-Karte entfernt wurde?

Zum Glück ist auch dies möglich, diese Art der Ortung nutzt die IMEI-Nummer des Handys. Jedes Handy hat eine solche Nummer und kann in den Daten des Kaufvertrags gefunden werden oder beim Hersteller erfragt werden. Wenn Sie die IMEI-Nummer haben, dann können Sie das verlorene Handy orten lassen, auch wenn die originale SIM-Karte entfernt wurde. Diese Methode greift ebenfalls auf die Funkzellen des Netzbetreibers zu, um den Standort zu ermitteln. Wie man sehen kann, gibt es einige Möglichkeiten, ein verlegtes Gerät zu finden. Doch trotz der ausgereiften Technik, gelingt es nicht immer, ein verlorenes Handy per Handyortung zu finden.

Ich habe mein Handy verloren, was kann ich jetzt machen?

Bevor man in große Panik gerät, sollte man sich noch einmal genau überlegen, wo man sich zuletzt aufgehalten hat und eventuelle Orte bestimmen, an denen sich das Handy befinden könnte. Wenn man das Handy trotz sorgreicher Suche nicht wiederfindet, gibt es die Handyortung, die es einem ermöglicht, den Standort des verlorenen Mobilfunktelefon zu bestimmen.

Wie kann ich ein verlorenes Handy orten lassen?

Im Normalfall sollte man schnell feststellen, dass das Gerät verschwunden ist und dementsprechend befindet es sich in einem eingeschalteten Zustand. Mit einer einfachen Ortung per GSM, kann das verlorene Handy sehr schnell aufgespürt werden und kann anschließend eingesammelt werden. Diese Technik wird schon seit Jahren verwendet und der eigentliche Ortungs-Vorgang kann leicht erklärt werden. Jedes Handy verbindet sich mit sogenannten Funkzellen, diese sind im ganzen Land verteilt und sorgen eigentlich für eine ganz normale Funkverbindung zum Netzbetreiber. Sprich, wenn man telefoniert, steht man automatisch in Verbindung mit so einer Funkzelle. Bei einer Ortung über das GSM-Netz, wird eine Verbindung simuliert und anhand der Daten, die dabei übermittelt werden, kann der ungefähre Standort ermittelt werden.

Aber ich noch eine andere Möglichkeit, mein verschwundenes Handy aufzuspüren?

Neben der oben genannten Methode, bleiben noch weitere Techniken, die eine Handyortung erlauben. Neue Modelle verfügen nahezu alle über ein GPS-Modul, das dem Handy erlaubt, sich mit den GPS-Satelliten zu verbinden. Die Ergebnisse dieser Ortung sind wesentlich genauer, als die der GSM-Ortung, allerdings hat auch diese Technik einen schweren Nachteil, der eine Ortung vom verschwunden Gerät unmöglich machen kann. Die Satelliten können nämlich nur eine Verbindung herstellen, wenn sich das Handy an einem frei zugänglichen Ort befindet. Wurde das Mobilfunktelefon zum Beispiel in einem Keller, einer Höhle oder ähnliche schwer erreichbaren Orten verloren, kann leider kein Standort ermittelt werden.

Wie schütze ich mich vor dem Verlust meines Handys?

Der beste Weg um sich vor dem Verlust eines Handys zu schützen, ist die Installation einer sogenannten Handy orten App. Solche Applikation sind für alle gängigen Smartphone Betriebssysteme erhältlich. Wenn Sie ein iPhone nutzen, müsste eine App für iOS gesucht werden, Samsung nutzt das Android Betriebssystem und Nokia greift auf Windows Live zurück. Der Marktanteil von Android ist am größten, daher ist die Auswahl der Apps bei diesem System am größten, doch auch für die anderen, gibt es eine ausreichende Auswahl.

Andere Möglichkeit sich vor dem Verlust zu schützen

Aber es muss nicht unbedingt eine App verwendet werden, denn einige Hersteller, sowie die Netzbetreiber bieten eigene Dienste an, die es einem erlauben, das eigene Handy zu orten. Um ein Beispiel zu nennen, gehen wir näher auf Apple ein und die Funktion, dass eigene iPhone orten zu lassen. Man kann in den Optionen die Funktion aktivieren, die das eigene Handy nun per GPS orten lässt. Wenn es zu einer Verbindung mit einem der GPS-Satelliten gekommen ist, sendet das Programm die ermittelten Daten an die vorher eingestellte Nummer per SMS. Diese Art der Handyortung ist sehr genau, daher ist es kein schlechter Weg, sein iPhone vor Diebstählen oder dem Verlust zu schützen. Aber nicht nur Apple bietet solch einen Dienst an, auch andere Hersteller und Netzbetreiber.

Auf Nummer sicher gehen

Wer wirklich sicher sein will, der sollte auf einen zusätzlichen Dienst nicht verzichten. Für jede Art von Smartphone und Betriebssystem gibt es spezielle Apps, die schnelle und sehr genaue Ortungen ermöglichen. Besonderheiten dieser Apps, sind die zusätzlichen Funktionen, die wesentlich effizienter vor dem Verlust schützen. Es werden Reserven im Akku gespart, die im Notfall noch einige Ortungen ermöglichen. Oder das Handy versendet weiterhin seine Position, obwohl die ursprüngliche SIM-Karte bereits entfernt wurde. Aber wenn ein echt Profi das Gerät in die Finger kommt, kann er mit ein paar Handgriffen auch diese Apps manipulieren und eine Handyortung unmöglich machen.

Verlorenes Handy per App orten

Es empfiehlt sich sehr, ein neues Handy mit einer der vielen zur Verfügung stehenden Ortungs-App auszustatten, denn diese Apps ermöglichen einem, eine sehr leichte Handyortung im Fall eines Verlusts oder Diebstahls.

Worauf sollte man bei der Wahl einer Ortungs-App achten?

Leider gibt es in diesem Umfeld auch schwarze Schafe und die Dienste missbrauchen ihren Datenschutz und sammeln fleißig private Daten. Daher sollte man sich nur auf Apps aus dem offiziellen App-Store verlassen und sich entsprechende Bewertungen ansehen. Meist weisen beliebte und gute Ortungs-App eine riesige Anzahl von Downloads auf und haben hunderte von Nutzerkommentaren, die bei der Entscheidung helfen können. Zusätzlich gibt es im Netz unglaublich viele Seiten, die Apps Testen und den Verlust eines Handys simulieren um anschließend ein aussagekräftiges Fazit liefern zu können.

Neben der Ortung-Funktion bieten diese Apps teilweise sehr nette Zusatzfunktionen, wie den Schutz vor unerwünschten Skripten, Virenschutz und Datenmissbrauch. Inwieweit man diese Features benötigt, muss jeder für sich selbst entscheiden, aber mit Sicherheit keine schlecht Sache.

Die beste App um ein verlorenes Handy zu orten?

Es ist wie mit vielem im Leben, man kann nicht wirklich etwas als bestes deklarieren, da viele Nutzer unterschiedliche Ansprüche haben und die meisten Apps anständige Ergebnisse bei der Handyortung liefern. Aber man sollte sich für eine App entscheiden, die sich wirklich auf den Ortungsdienst konzentriert. Einige Apps können sogar nach dem Entfernen der SIM-Karte noch Daten an den vorher eingerichteten Account liefern und sind somit sehr nützlich und versprechen größere Chancen auf das Wiederfinden. Neben dieser Funktion sollte man eventuell bei der App auf die Akkufunktionen achten. Es gibt einige, die sich kurz vor dem Stromende einschalten und das Handy abschalten, um so spätere Ortungen zu ermöglichen.

Wie man sehen kann, gibt es viele Apps, eine Menge Funktionen, doch am Ende muss man sich selbst entscheiden, auf welche App man sich verlassen möchte.